Weihnachtsinsel (Australien)



Weihnachtsinsel

Die 135 km² grosse Weihnachtsinsel mit der Hauptstadt Flying Fish Cove liegt im Indischen Ozean und gehört politisch zu Australien. Die Weihnachtsinsel ist vulkanischen Ursprungs und setzt sowohl aus vulkanischen Gesteinen sowie aus Kalkstein zusammen. Die Weihnachtsinsel erhebt sich aus einer Meerestiefe von etwa 2.000 m und erreicht etwa 360 m Höhe über dem Meeresspiegel.

Der grösste Teil der Küste ist schroff und nur schwer zugänglich. Bekannt ist die Weihnachtsinsel für die roten, faust- bis fußballgroße  Landkrabben. In jedem Jahr im November machen sich Millionen dieser Krabben aus dem Inselinneren auf dem Weg zur Küste, um sich zu paaren und ihre Eier im Meer abzulegen. Auf ihrem tagelangen Marsch über die Insel überwinden die knallroten Krabben größte Hindernisse und steuern zielsicher ins Meer.

Etwa zwei Drittel der Inseloberfläche steht unter Naturschutz. Es wurde ein großer Nationalpark eingerichtet.

Die Weihnachtsinsel gilt als eine der traumhaftesten Regionen der Erde, doch mit Weihnachten hat die Insel nur bedingt zu tun. Hier wachsen keine Tannenbäume, die üblicherweise zu Weihnachten geschmückt werden. Ganz im Gegenteil. Die Weihnachstinsel ist über und über mit tropischem Regenwald bedeckt. Ihren Namen verdankt die Insel Europäern, die sie am Weihnachtstag des Jahres 1643 das erste Mal betreten hatten.

Ausserdem gibt es auf der Weihnachstinsel grosse Vorkommen von Palmendieben, auch Kokosnusskrabben genannt. Der Weißbauch-Fregattvogel brütet ausschließlich auf dieser Insel. Allgemein muss man erwähnen, dass es hier auf der Weihnachtsinsel zahlreiche Tierarten gibt, die nur hier vorkommen oder nur hier ihren Nachwuchs aufziehen. Es gibt hier sogar eine Spitzmausart, die eigentlich als ausgestorben galt. Seit 1990 wurden wieder Tiere dieser Art auf der Weihnachtsinsel entdeckt.

Eckdaten
Geographie und Landkarte
Anreise
Reisen im Land
Sehenswürdigkeiten



 

Remo Nemitz

Transozeanien - genaue Informationen für alle Länder in Ozeanien